Menu

Teamplay

In ein paar Tagen ist es soweit: Der Poker Nations Cup aus Cardiff, Wales wird im DSF zur Primetime ausgestahlt. Für alle, die von dieser besonderen Poker-Veranstaltung noch nichts gehört haben, erkläre ich noch mal worum es eigentlich geht.

img_8794Einmal jährlich findet in einem Fernsehstudio in Cardiff, Wales ein ganz besonderes Pokerturnier statt: TEAM-POKER. Ja, richtig gelesen: Team-Poker. Sehr ungewöhnlich, denn wer Poker spielt weiss, dass diese beiden Wörter absolut nichts gemeinsam haben.

Gespielt wird NoLimit Holdem 6-handed Shoot-out.

Sechs Nationen aus aller Welt stellen ein 6-köpfiges Team zusammen und treten nach einem festgelegten Procedere gegeneinander an. Unser Teamcaptain, Michael Keiner, ein professioneller und bekannter Pokerspieler aus Deutschland, hatte zuerst die Aufgabe eine brauchbare Mannschaft zusammenzustellen. Deutschland nahm dieses Jahr erstemalig teil und er wollte natürlich, dass sich unser Land gut zeigt. Schliesslich ist Deutschland ja international relativ unbefleckt und das wäre ein guter Einstieg sich in starker Konkurrenz zu behaupten.
Gesagt, getan. Folgende Spieler sind als „Team Deutschland“ nach Cardiff gereist: Michael Keiner als TeamCaptian; Andreas Krause, ein sehr erfolgreicher Omaha-Spieler, der auch schon die Europäische Rangliste angeführt hat; Roland Specht, ebenfalls ein erfahrener Omaha- und Turnierspieler aus Süddeutschland; Christoph Haller, der die höchsten Cashgames in Moskau spielt; Sebastian Zentgraf, erfolgreicher Onlinespieler und Betreiber des pokertips.org -Forums und am Schluss ich, blond und respektlos.

Da ich über die Ergebnisse nichts vorweg sagen darf, gibt es hier nur Backstage-Infos.

Unsere Gegenspieler lasen sich wie das „Who is Who“ der Pokerszene, z.B. Devilfish, Tony „the Lizzard“ Bloom, Padraig Parkinson, Thomas „the Thunder“ Keller, Kathy Liebert, Ram Vaswani und Jan Soerensen um nur einige zu sagen. Die hatten wirklich alle aufgefahren, was das Zeug hält.
Michael musste jeden Tag an einem Captains-Teamspieler-Auswahlverfahren teilnehmen, wo die einzelnen Spieler für den jeweiligen Heat benannt werden mussten. Das erschwert natürlich die Strategie, denn niemand wusste bis kurz vor Spielbeginn, gegen wen er antreten muss.

Ich wünsche Euch viel Vergnügen beim Zuschauen. Diesen Riesenspass könnt Ihr zu folgenden Zeiten im DSF sehen:

30.08. Heat 1 Sebastian Zentgraf 20.15h
02.09. Heat 2 Christoph Haller 20.15h
03.09. Heat 3 Katja Thater 20.15h
04.09. Heat 4 Andreas Krause 21.45h (nach Fussi)
07.09. Heat 5 Roland Specht 20.15h
08.09. Heat 6 Michael Keiner 20.15h

09.09. Finale Teil 1 20.15h

10.09. Finale Teil 2 20.15h

katja-macht-n-move

Wer einen Einddruck der großartigen Stimmung backstage im „Green Room“ bekommen möchte, der schaut mal in Andreas Krauses´Gesicht, als er live im Nebenraum wehrlos zuschauen muss, wie ich Poker spiele.

Ob es wirklich zu den Zahnschmerzen von Andreas kommt, könnt ihr in der Sendung, kommentiert von Michael Körner (DSF) und Michael Keiner, selbst ansehen. Viel Spaß!

Mein Heat ist übrigens hier zu sehen.

Categories:   Blog

Comments

Secured By miniOrange