Menu

Avalon Joli

Schön, selbstbewusst und mit viel Go. Beruf: Womenizer und Herzensbrecher.

Avalon trägt zu Recht den Beinamen Joli, der Hübsche. Große Kulleraugen, Pony-Köpfchen, elastische Bewegungen und von außergewöhnlichem Charisma.
Die Überlegung Comtess nach ihrem Fohlen Adrett direkt mit Akzent II anzupaaren war die Überzeugung, dass das Absatz-Blut sehr gut zu der Stute passte. Das überdimensionierte Gummi, welches Lugano II Adrett vererbt hatte, wollte ich beim nächsten Fohlen etwas abfangen.
Die Überlegung erwies sich als richtig und Akzent II lieferte mit Comtess meinen 6-er im Lotto.

Hengst Akzent II

Der Hengst Akzent II brachte der modernen Zucht den unvergleichlichen und unverkennbaren „Absatz-Typ“. Jeder Verband, der dieses Blut nutzten konnte, wurde lange beneidet. Noch heute profitiert die moderne Zucht in zweiter und dritter Generation davon: Edle Köpfe mit ausdrucksvollen Gesichtern, optimale Hals- und Sattellagenformationen, sowie leichtfüßige Bewegungen mit großer Schulterfreiheit sind die Charakteristika dieser Vererbung.
Avalon war zu seiner Zeit der Prototyp des modernen Sportpferdes.
Er war als junges Pferd fröhlich, um nicht zu sagen sehr fröhlich. Spritzig, immer zu einem Schalk aufgelegt aber leistungsbereit. Dabei war er mir immer zugetan und hat nach bestem Wissen nie versucht mich von seinem Rücken zu verlieren. Das Anreiten habe ich ganz alleine gemacht, es war nicht einmal jemand da, der ihn festgehalten musste. 5-jährig haben wir ihn legen lassen, da das Handling eines Hengstes mit diesem aufgeweckten Temperament doch zu aufwändig ist.
Aufgrund seiner Intelligenz, Rittigkeit und seinem natürlichen Go beherrschte er bereits 8-jährig alle Lektionen der Klasse S, incl. einer tollen Piaffe und Passage. Es war für mich ein tolles Erlebnis die Ansage in unserer ersten S-Dressur zu hören: Gezüchtet, im Besitz und vorgestellt von…
Der Weg und die Mühen, die man auf sich nimmt, bis man auf seiner „Idee“ sitzt und in der schweren Klasse reiten kann, belohnen einen in diesen Momenten.
Nebenbei ging Avalon auch erfolgreich Springprüfungen, wurde ausgeritten und brachte jungen Mädchen das Gefühl fürs Reiten bei.
10-jährig habe ich Avalon in bester Verfassung, gesund und erfolgreich auf die Weide gestellt. Ich war beruflich einfach zu viel unterwegs und konnte mich nicht ausreichend um ihn kümmern. Verkaufen wollte ich ihn nicht und zum Reiten in fremde Hände geben kam nicht in Frage. Zudem stand sein „kleiner“ Bruder, Aurelius Maximus, zum Anreiten in den Startlöchern.
Bis heute hat Avalon nichts von seinem Habitus und Charisma eingebüßt. Mit seinen 23 Jahren erzieht er jetzt Junghengste, ist ein sehr zuverlässiger Rosse-Melder und reviert die Weiden ab.
Es ist zwar schade, dass er in der Blüte seiner Jahre ungenutzt auf der Koppel stand aber jedes Mal, wenn ich ihn dort so glücklich sehe, geht mein Herz auf.
Alles richtig gemacht.

Nachtrag: Avalon ist im Dezember 2018 mit 26 Jahren friedlich auf der Koppel eingeschlafen.

Das Pedigree von Avalon Joli kann hier vollständig eingesehen werden:

 


Avalon Joli 5-jährig 1997
Avalon Joli 8-jährig 2000

Comments

Sorry, comments are closed for this item.