Menu

WSOP 2007 Is this love…

…  that I am feeling?
Ja und auch noch was anderes. Denn vornehmlich fühle ich den Ärmel meines Mannes, der neben mir sitzt. 781 freie Stühle gibt es im PLHE-Event, 80 Tische verteilt auf zig Quadratmeter und mein Kerl sitzt neben mir.
Der Raum ist nicht groß genug.

Jan-Katja

Als wir so aus dem Taxi steigen und uns in Richtung Amazon-Room bewegen schauen wir auf unsere Buy-in Zettel. „Wo sitzt du?“. „Äh, ja, Tisch 54“. „Nee, Du hast meinen Zettel, da sitz ich“.

What the fuck is that?
Das Rio kriegt es fertig uns an einen Tisch zu setzten. In Monte Carlo war ja dasselbe passiert und wir waren die Belustigung der vorbeikommenden Pros die uns kennen.

„Wie zum Teufel habt Ihr DAS denn hinbekommen?“ Nicht wir. Das war der Zufallsgenerator des Computers.

Na, ja deswegen heiraten wir ja auch.

Weil wir anständige Leute sind informieren wir die Mitspieler, dass wir uns kennen. Es wird wieder gegrinst.
Nach etwa einer Stunde wird unser Tisch aufgelöst und wir verschwinden wieder in die gleiche Richtung. Jan hat jetzt Tisch 6 und ich sitze schräg zu ihm an Tisch 11. Wir haben Blickkontakt. Er hat einen sehr Guten erwischt, so aus dem Augenwinkel scheint es dort viel Action zu geben. Meine Truppe ist eher zurückhaltend, ich habe Platz Nr. 8 und auf den Stühlen 2 + 3 sitzen zwei Oberidioten.
Die restliche Meute versucht Jagd auf die beiden zu machen. Platz 2 hat ein ganz sonderbares System. Er blinded sich immer fast aus, geht mit dem BB all-in und gewinnt die Hand. So schafft er es bis zum Bubble und es sei ihm gegönnt, dass er als 73. und ohne Geld ausscheidet.

Der Typ hat mich echt irre gemacht. Wenn ich eins nicht leiden kann, ist es, dass die Leute nicht POKER spielen sondern so ne Art Memory. Deswegen sind die „Spezial-Turniere“ (scheint ja neuerdings alles „Spezial“ zu sein ausser NLHE…) wie z.B. PL auch nicht so beliebt, da muss man ja denken und kann nicht einfach Pre-Flop pushen und sich dann die Augen zuhalten. Kleines Beispiel: In einer Hand habe ich KK, er sitzt im BB. Ein Raise kommt aus der Mitte, ich komm over the top mit + Pot. Er schiebt im BB seine letzten Chips rein, der Raiser zahlt auch für all sein Geld. Ich habe beide covered und gute Chance gleich 2 aus dem Turnier zu schicken. Beim Kartenumdrehen zeigt der BB: A7off und der andere KQ off. Zu früh gefreut, Barry Greesteins „Ace on the River“ darf zitiert werden. Wieder überlebt der Trottel. Ich kann wenigstens den Side-Pot schnappen und helfe nur dem einen über die Strasse. Der Tisch stöhnt und freut sich eigentlich, denn DAS ist mal echt Dead Money.

Jan und ich kommen in die Placierung. Immerhin. Ausscheiden ist generell Scheiße, weil so final. Rangliste und ein bisschen Geld sind ganz nett. Zum Ausscheiden braucht es bei mir dann wieder so eine Donk-Nummer. Die Hand war mal echt dreckig und kommt in mein Poesie-Album.

Jan und ich scheiden nacheinander innerhalb von 30 min aus, kurz vor dem 2. Tag nach 14 Stunden.

Im Taxi gucken wir noch mal auf unsere Zettel. Ja, es muss Liebe sein.

Categories:   Blog

Comments

Secured By miniOrange