Menu

Blonde Chemie

„Die ist ja nur blond.“

Stimmt.
Meine vom Friseur aufwenig eingesträhnte Haarpracht hat mir schon so einige Vorteile verschafft. Sei es nun früher beim Springreiten mit Stilnoten, schwierigen Fragen in der Schule zum Endoplasmatischen Retikulum oder aber zur Aufnahme ins PokerStars Team.
Blond geht immer und ich bin meistens sehr froh -auch aus Bequemlichkeitsgründen- darauf reduziert zu werden.

Beim Durchsehen meiner morgendlichen E-mails lese ich, dass ein amerikanisches PokerMagazin mich zum PokerBabe des Monats gewählt hat. Na bitte. Das nächste Mal geb ich noch mehr Trinkgeld beim Friseur.

Mein Schatzi lacht vergnügt, Tante Else ist entsetzt und Kai-Peter hat mich nun im Bundeswehr-Spind? Das wird mir unheimlich. Aber was schreiben die denn da?

Ask the people who have had the chance of scrapping at the same table as Katja, they will tell you she is too good to be true. But well, she is The Super Poker Babe. Intelligence that matches her classic blonde beauty and the demeanour of a person at ease with the world and more importantly with herself.

Damit macht ihr doch mein ganzes Image kaputt, Jungs!
Meine mühsam eingesträhnten Haare, meinen Push-up BH, mein nettes Lächeln in die Kameras….alles umsonst??
Jetzt muss ich ja doch noch richtig Poker spielen und lästige Fragen nach chemischen Zusammensetzungen nachträglich für die Schule beantworten.

Ich finde mich damit ab und gewinne am letzten Samstag das 200-er in Schenefeld. So, das habt Ihr nun davon das schlafende Blondi zu wecken. Es hätte doch für alles so schön sein können: Bisschen nett aussehen, enge T-Shirts tragen, die Medien auf Zack halten und weiter nix.
Aber um die Nix-Nixer zu beruhigen: Gestern bin ich nach 30 Minuten mit AK preflop aus einem Turnier geflogen, Jan nach 35 Minuten mit 7-7 preflop. Das war, glaube ich, die schnellste Schenefeld-Rutsche die wir je hingelegt haben.

Also wie Ihr seht, ich arbeite rasant am Blond-sein. Versprochen!

Die nächste Möglichkeit dafür habe ich am kommenden Freitag im Casino Kiel. Um 20.30h findet ein 100er NLHE statt bei dem ich für Spiegel-TV mitspiele. Ich war noch nie in Kiel im Casino und ich bin auch kein Freund von 100er NLHE Turnieren mit Selbstmord-Struktur bei denen ich auch noch einen Bounty auf dem Kopf habe. Aber was macht man nicht alles damit Poker salonfähig wird und die Angabe meiner Berufsbezeichnung nicht mehr für rote Ohren sorgt?

Categories:   Blog

Comments

Secured By miniOrange